BBWind knackt mit neuem Windpark 200-MW-Marke

121
Windpark_Beckum_Wersewind
Quelle: BBWind

Die BBWind Projektberatungsgesellschaft mbH hat mit der Inbetriebnahme des 11,3-MW-Windparks Beckum-Wersewind nun mehr als 200 MW Windleistung ans Netz gebracht. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2012 hat der Projektierer aus Münster über 30 Bürgerwindparks mit insgesamt 67 Windenergieanlagen realisiert.

Bürgerwind lohnt sich auch in Zeiten der Ausschreibungen

Dass Bürgerwindprojekte auch im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens noch eine Zukunft haben, habe BBWind jüngst im Rahmen der Ausschreibungsrunde vom Februar erneut unter Beweis gestellt. Vier weiteren von BBWind geplanten Anlagen hat die Bundesnetzagentur in diesem Verfahren einen Zuschlag erteilt. „Deswegen blicken wir zuversichtlich und positiv gestimmt in die Zukunft. Bürgerwind lohnt sich auch in Zeiten der Ausschreibung“, sagt Heinz Thier, Geschäftsführer von BBWind.

Neuer Windpark mit Anlagen des Typs Enercon E-115 und E-92

Der Windpark Beckum-Wersewind besteht aus drei Anlagen des Typs Enercon E-115 mit einer Leistung von je 3 MW und einer Enercon E-92 mit einer Leistung von 2,3 MW. Der Windpark ist ein Bürgerprojekt, für das sich in der Betreibergesellschaft Wersewind Beckum GmbH & Co. KG über ein Dutzend Landwirte, Grundstückseigentümer und Anwohner vor Ort organisiert haben.  

Um für jedes Projekt das optimale Layout entwerfen zu können, agiert BBWind eigenen Angaben zufolge bewusst herstellerunabhängig. Bei den Projekten, die Beratungsgesellschaft bereits realisiert hat, hat das Unternehmen schon mit Enercon, Nordex, Senvion und GE zusammengearbeitet.

BBWind will bis 2020 weitere 100 MW ans Netz bringen

Die nächsten 100 MW Bürgerwind will BBWind bis 2020 ans Netz bringen. „Da wir nach wie vor eine große Nachfrage nach fairen Bürgerwindmodellen in unserer Kernregion Nordrhein-Westfalen verzeichnen, halte ich ab 2021 auch eine Projekt-Pipeline von jährlich 70 bis 100 MW für unser Unternehmen für realistisch“, sagt Thier. Darüber hinaus arbeitet BBWind daran, sein erfolgreiches Geschäftsmodell „Bäuerlicher Bürgerwind“ auch außerhalb Nordrhein-Westfalens zu etablieren. 

Lesen Sie hierzu auch:

NRW-Windverbände: De-minimis-Regelung schützt akzeptanzfördernde Bürgerenergie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein