Bau des Trianel Windparks Borkum geht voran

985

Die ersten 20 von insgesamt 40 Gondeln für die Windenergieanlagen des Trianel Windparks Borkum übergab AREVA Wind-Geschäftsführer Jean Huby am Mittwoch in Bremerhaven.

Laut Areva Wind ist die 5 MW-Anlage ausschließlich für große Offshore-Projekte entwickelt worden. Wie Areva ausführt wird die Anlagentechnik permanent vor der korrosiven Seeatmosphäre geschützt. Gondel und Nabe sind hermetisch gegen die Außenluft gekapselt. Ein Luftaufbereitungssystem sorgt durch Filtration bei allen Witterungs- und Betriebszuständen dafür, dass im Inneren der Anlage keine Korrosion durch Salz und Feuchtigkeit auftreten kann.

„Mit der Übergabe der ersten Anlagen ist ein weiterer Projektabschnitt erfolgreich abgeschlossen. Wir werden im Sommer die Windräder aufstellen, dann kann man den Baufortschritt auch mal sehen“, sagte Klaus Horstick, Geschäftsführer des Trianel Windparks Borkum. Gondeln, und Rotorblätter der AREVA M5000-Windenergieanlage werden in Bremerhaven und Stade gefertigt und warten nun auf ihren Einsatz. Auch die (S3-)Turmsegmente werden in Bremerhaven ausgerüstet. Voraussichtlich Ende Mai werden die einzelnen Komponenten nach Eemshaven zur Endmontage transportiert. Die Errichtung der Anlagen auf offener See, rund 45 km nördlich vor der Küste von Borkum, wird Ende Juni erfolgen, so die Pläne.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein