Bau-Akteure setzen zwar auf Energieeffizienz, aber kaum auf Smart Home

1576

Die Themen Smart Home und intelligente Gebäudetechnik sind in der deutschen Bau- und Installationsbranche noch kein Trendthema. Während sich 45 Prozent der in einer Trendstudie befragten Bauakteure dafür aussprachen, dass Energieeinsparung und Energieeffizienz zu den Entwicklungen zählen, die die Branche 2017 am stärksten bestimmen, waren es bei Smart Home und intelligenter Gebäudetechnik lediglich drei Prozent.

Auch die Bereiche nachhaltiges Bauen und Barrierefreiheit dürften die gesamte Branche ebenfalls im Beschlag nehmen, zeigen erste Vorabergebnisse der aktuellen BauInfoConsult Jahresanalyse, einer zentralen Branchenstudie zum deutschen Baugeschehen. Zwei Trendthemen scheinen sich bei den Branchenakteure zusätzlich etabliert zu haben, die Steigerung von Wohnkomfort und Sicherheit.

Im Rahmen der jährlich erscheinenden Trendstudie des Düsseldorfer Marktforschungsinstitutes wurden insgesamt 603 Branchenakteure – darunter Architekten, Bauunternehmer, SHK-Installateure, Maler und Trockenbauer –nach den wichtigsten aktuellen Entwicklungen gefragt, die ihrer Meinung nach den deutschen Bau 2017 prägen werden. Wie schon in den vergangenen Jahren ist für die Bauakteure dabei die Energieeffizienz der unangefochtene Spitzenreiter Die Jahresanalyse erscheint Ende Juli/Anfang August 2017 und kann ab sofort zum Preis von 595 € zzgl. MwSt. per Mail unter infobauinfoconsult.de bezogen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein