Baden-Württemberg sucht Konsortium zur Schaffung eines flächendeckenden Ladenetzes für E-Autos

196

Baden-Württemberg will ein flächendeckendes Ladenetz für Elektrofahrzeuge schaffen und sucht jetzt mit einem Förderaufruf ein Konsortium, das mit möglichst geringem Förderbedarf des Landes die erwünschte Flächendeckung im Zehn-Kilometer-Raster aufbaut und deren Betrieb für mindestens sechs Jahre sicherstellt. Das Netz soll im März 2019 in Betrieb gehen.

Ziel ist, von jeder Stelle in Baden-Württemberg in rund 10 km Entfernung eine Lademöglichkeit erreichen zu können. Dazu seien rund 400 bis 450 Ladestandorte erforderlich. Wichtige Voraussetzung sei, dass die Lademöglichkeiten auch praktisch leicht zugänglich sind. Das werde erreicht, indem sie den Anforderungen der Ladesäulenverordnung genügen. Dies bedeute zum Beispiel, dass der europaweite Steckerstandard, 24 Stunden öffentliche Zugänglichkeit und eine barrierefreie „Ad-Hoc“ Zahlmöglichkeit gewährleistet werde.

Landesinitiative Elektromobilität

Bereits vorhandene Ladestandorte, die der Ladesäulenverordnung entsprechen, können den Angaben zufolge in das Konzept eingebracht werden.

Das Projekt wird den Angaben zufolge in enger Zusammenarbeit mit der Landesagentur e-mobil BW durchgeführt. Es ist Teil der „Landesinitiative Elektromobilität III – Marktwachstum Elektromobilität BW“ und somit auch ein wesentlicher Baustein des Strategiedialogs Automobilwirtschaft der Landesregierung.

Projekte zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Deutschland

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein