AVA-CO2 verkauft Rechte an Biokohle-Technologie

3249

Die AVA-CO2 Schweiz AG, Zug, verkauft die Technologie der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) zur Erzeugung von Biokohle an die weltweit aktive International Power Invest AG (IPI), eine Holdinggesellschaft im Erneuerbare-Energien-Bereich. Wie AVA-CO2 mitteilte, gehen damit die technische Demonstrationsanlage HTC-0 im Karlsruher Rheinhafen sowie die relevanten geistigen Eigentumsrechte an der HTC-Technologie an die IPI über. Neben anderen Projekten für erneuerbare Energien habe IPI auch im Innovationspark Vorpommern in Relzow investiert und plane, die Entwicklung und die internationale Umsetzung der HTC-Technologie fortzuführen. Durch den Verkauf will sich die AVA-CO2 auf den Bereich der Biochemie konzentrieren. Ihre gesamten operativen Tätigkeiten in diesem Bereich überträgt die AVA-CO2 an ihre Tochtergesellschaft Avalon Industries AG. Damit gehen alle technischen, operativen und kommerziellen Aktivitäten sowie die damit verbundenen Rechte und Pflichten von AVA-CO2 auf Avalon Industries über, teilte AVA-CO2 mit. Ab sofort agiert AVA-CO2 als reine Holdinggesellschaft. Avalon Industries wird sich auf die weltweite Umsetzung der „Hydrothermal Processing“ (HTP) Technologie für die industrielle Produktion der biobasierten Chemikalie 5-HMF konzentrieren. Diese Technologie wurde in den letzten sieben Jahren von AVA-CO2 entwickelt und patentiert. Avalon Industries wird die HTP Technologie zukünftig weltweit in industriellen 5-HMF Produktionsanlagen einsetzen, um den enormen Bedarf des schnell wachsenden Marktes für biobasierte Chemikalien – insbesondere in den Bereichen Biokunststoffe sowie biobasierende Harze und Klebstoffe – zu decken.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein