Audax Renovables schließt Rekord-PPA-Deal im Solarsektor

898
Solarpark
Symbolbild (Nachweis: Blue Planet Studio - stock.adobe.com / 144624059)

Der spanische Energieversorger Audax Renovables hat einen Rekord-PPA-Deal im Solarbereich mit dem irischen Unternehmen Welink Investment Holdings geschlossen. Das Projekt betrifft nach Angaben des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) PV-Anlagen in Spanien und Portugal mit einer Gesamtleistung von 708 MWp. Der Stromabnahmevertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

Audax Renovables ist bislang schwerpunktmäßig im Bereich Windenergie aktiv. Mit Welink habe der Energieversorger jetzt den bislang weltweit größten PPA-Vertrag im Solarsektor unterzeichnet. Zum Portfolio gehören die Solarprojekte Solara4 (in Bau) und Ourika (in Betrieb) in Portugal sowie weitere neue PV-Anlagen, die von der Welink-Gruppe in Portugal und Spanien entwickelt werden. Eigentümer von Solara4 und Ourika ist Allianz Capital Partners (ACP).

Das Projekt Solara4 wird derzeit im portugiesischen Dorf Alcoutim an der Algarve errichtet und soll Mitte 2019 ans Stromnetz angeschlossen werden. Solara4 soll aus 700.000 Solarmodulen bestehen und eine Leistung von 218,8 MWp aufweisen. Damit wird das Projekt das bislang größte Solarkraftwerk Europas sein, das ohne staatliche Unterstützung gebaut wurde und auf einem privaten langfristigen PPA basiert.

Die Kapazität der bereits in Betrieb genommenen PV-Anlage Ourika im Süden Portugals liegt bei 46 MWp. Der Park umfasst mehr als 142.000 PV-Module. Damit ist es das derzeit größte Solarkraftwerk in Portugal.

Edisun Power steigt in PPA-Markt ein

Über einen Einstieg in den Markt nicht subventionierter Solarstromproduktion berichtet auch das Unternehmen Edisun Power. Die Gesellschaft hat Verträge zum Kauf eines 49-MW-PV-Projekts im Nordosten Portugals unterzeichnet. Verkäuferin des Projekts ist die Schweizer Smartenergy Invest AG. Zur Laufzeit des PPAs machte Edisun Power keine Angaben. Der Bau soll noch in diesem Jahr beginnen und im ersten Halbjahr 2020 ans Netz angeschlossen werden.

Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA):
Report + Dossier im Einzelverkauf
Welche Chancen bringt PPA für die Erneuerbaren-Branche?
Report & Dossier PPA
Report & Dossier PPA

Power Purchase Agreements – PPAs – sind derzeit in aller Munde. EUWID bietet zum Trendthema ein neues Infopaket an. Die Inhalte des EUWID-Dossiers zu Power Purchase Agreements können ab sofort ohne Abo-Verpflichtung im Einzelverkauf erworben werden. Das entsprechende Paket besteht aus dem digitalen Vollzugriff auf alle Berichte (und spätere Aktualisierungen) im Dossier für einen Zeitraum von einem Jahr und der Printausgabe des EUWID-Reports „Power Purchase Agreements“. Weitere Informationen zum PPA-Paket finden Sie hier.

Neue PPA-Deals auch im Windenergiebereich

Im Bereich Windenergie haben Vattenfall und der Infrastrukturinvestor Marguerite Capital ein PPA mit einer Laufzeit von 10 Jahren vereinbart. Der Vertrag beinhaltet die Abnahme von Strom aus dem neuen Onshore-Windpark „Brännliden“ in Nordschweden. Der Windpark soll Anfang 2020 mit einer installierten Leistung von 42 MW ans Netz gehen und im Regelbetrieb rund 160 GWh Strom pro Jahr erzeugen. Im Park werden zehn V136-4.OMW WEA von Vestas zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus hat das britische Energieunternehmen Centrica mit dem Offshore-Entwickler und Betreiber Moray Offshore Windfarm (East) einen langfristigen Stromabnahmevertrag abgeschlossen. Nach Angaben des IWR wird Centrica 76,7 Prozent des Stroms abnehmen, der in dem 950-MW-Offshore-Windpark Moray East erzeugt wird. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 15 Jahren und beginnt mit dem kommerziellen Betrieb des Parks, der für 2022 geplant ist.           

Im Premium-Bereich lesen Sie:

Laufzeit als Dreh- und Angelpunkt von PPA-Verträgen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein