Auch RWE setzt auf die Sonne: innogy SE übernimmt Belectric Solar & Battery

1479

Lange Zeit wurde die Solarenergie bei der RWE AG in Essen links liegen gelassen und bisweilen auch belächelt. Diese Zeiten sind nun aber offenbar vorüber. Die innogy SE, die bis Ende August noch unter RWE International SE firmierte, übernimmt die Belectric Solar & Battery Holding und damit einen der großen Player am europäischen Solarmarkt. Wie innogy bekannt gab, wurden die entsprechenden Kauf- und Abtretungsvertrag bereits unterzeichnet. Es wurde ein Kaufpreis „im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich“ vereinbart. Die Transaktion steht unter Kartellvorbehalt und erfordere noch „gesellschaftsrechtliche Strukturmaßnahmen“, heißt es weiter. Der Vollzug der Transaktion ist für Anfang 2017 geplant. Jahrelang standen sich die großen Versorgungsunternehmen und die Solarbranche als Antagonisten gegenüber. Erst in jüngerer Vergangenheit hat sich das geändert – die traditionelle Energiewirtschaft hat letztlich erkannt, dass die dezentrale Energieversorgung der Zukunft vom Durchbruch der Solarenergie nicht zu trennen ist. So gaben RWE-Konkurrent E.ON und der Solarpionier IBC Solar aus Bad Staffelstein im April eine umfangreiche Kooperation bekannt. Längst ist die Photovoltaik auch ökonomisch attraktiv. Gerade wurde ein Weltrekord bekannt: In Chile konnte sich ein PV-Projekt mit einem Angebotspreis von umgerechnet 2,6 Euro-Cent in einer Ausschreibung durchsetzen. Der vollständige Artikel erscheint in der kommenden Ausgabe von EUWID Neue Energie. Den Inhalt der aktuellen Ausgabe können Sie hier abrufen. Ein Testpaket mit den unterschiedlichen Informationsmodulen (z.B. Printausgabe, E-Paper, Märkte und Preise, Premium News) kann hier angefordert werden. Informationen zum Start von EUWID Neue Energie im vergangenen Jahr finden Sie hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein