Im Zuge der Energiewende stehen aktuell vor allem die Photovoltaik und – trotz ihrer gegenwärtigen Schwäche – die Windenergie im Fokus. Als komplementäre regenerative Erzeugungsform könnte insbesondere die Bioenergie dafür sorgen, dass Schwankungen im Dargebot von Wind- und Solarstrom ausgeglichen werden. Ein Papier des Umweltbundesamts (UBA) legt nun den Fokus auf Gefahren beim Betrieb von Biogasanlagen – sehr zum Ärger der Branche.

Auf dem Titel der heute erschienenen Ausgabe 23.2019 von EUWID Neue Energie lesen Sie, welche Bedenken das UBA formuliert und wie die Biogasbranche die Eingaben bewertet. Der Fachverband Biogas hält Forderungen der Behörde nach einer neuen Biogasanlagen-Verordnung für sachlich nicht begründbar. „In Deutschland betriebene Biogasanlagen unterliegen 256 technischen Regeln, 75 Verordnungen, 28 Regelungen auf EU-Ebene und 9 ISO Normen, also insgesamt 368 Vorschriften zum Thema Biogas“, sagt Verbands-Hauptgeschäftsführer Claudius da Costa Gomez.

Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende ist die Digitalisierung, die es ermöglicht, eine Vielzahl von Verbrauchern und Erzeugern an den Energiemärkten intelligent miteinander zu vernetzen. Lange taten sich die Unternehmen der Energiebranche sehr schwer mit der Digitalisierung, doch das aktuelle „Digitalisierungsbarometer“ zeigt, dass immerhin fast jedes zweite EVU inzwischen über eine Digitalisierungsstrategie verfügt. 

Zu einer intelligenten Verknüpfung der Sektoren könnten Power-to-X-Lösungen beitragen. Im Rahmen des Programms „Reallabore der Energiewende“ des Bundeswirtschaftsministeriums stehen Sektorkopplung und Wasserstofftechnologien im Fokus. Nun bemühen sich zwei weitere Konsortien um die Förderung aus den BMWi-Töpfen. (Beitragsbild: Symbolbild Biogas, Quelle: EUWID)

Was gibt es Neues aus unseren Report & Dossier-Themenfeldern?


Post-EEG

Quelle: Alexander Limbach – stock.adobe.com

Das Dossier Was mache ich mit meiner EEG-Anlage nach dem Ende der Förderung? ist zuletzt in den Bereichen Photovoltaik und Wind gewachsen. Im PV-Bereich haben wir ein Interview mit Susanne Jung vom SFV integriert, bei der Windenergie geht es in einer aktuellen Ergänzung um den „Königsweg Repowering“. Außerdem bringt das „Post-EEG-Spiel“ eine ganz eigene Perspektive. Das Report & Dossier-Angebot zum Thema Post-EEG besteht aus dem digitalen Dossier-Zugriff und einer Print-Sonderveröffentlichung zum Thema und kann ohne Aboverpflichtung zum Preis von 49 € zzgl. MwSt. und Versand bestellt werden.

Power Purchase Agreements (PPA)

Quelle: ©nirutft – stock.adobe.com

Auch rund um das Thema langfristige Stromabnahmeverträge für Elektrizität aus erneuerbaren Energien ist in den vergangenen Wochen wieder eine Menge passiert. Neben einer Reihe von neuen Projekten, die im Dossier Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA): Potenzial zum Megatrend? dokumentiert sind, gibt es weiterführende Informationen zur Rolle von PPA bei der Weiterentwicklung des EEG. Und wir stellen die standardisierte PPA-Finanzierung vor, mit der die Umweltbank an den Markt herantritt. Das Report & Dossier-Angebot zum Thema PPA besteht aus dem digitalen Dossier-Zugriff und einer Print-Sonderveröffentlichung zum Thema und kann ohne Aboverpflichtung zum Preis von 49 € zzgl. MwSt. und Versand bestellt werden.

Power-to-Gas

Power-to-Gas
Quelle: malp – stock.adobe.com

In Vorbereitung befindet sich das dritte Report & Dossier-Produkt zum Thema Power-to-Gas. Das hochkomplexe Thema hat in den vergangenen Wochen und Monaten eine erheblich wachsende Bedeutung erlangt. Das neue EUWID-Informationsprodukt zielt darauf ab, die technologischen, wirtschaftlichen und politisch-rechtlichen Perspektiven für Power-to-Gas aufzubereiten und fortlaufend zu aktualisieren. Welche Geschäftsmodelle rund um PtG/PtX haben Erfolgschancen? Wie entwickeln sich Wirkungsgrade und Effizienz? Wie muss der regulatorische Rahmen modifiziert werden und welche Rolle kann PtG/PtX angesichts systemimmanent begrenzter Effizienz wirklich spielen? Wer sich für das neue Report & Dossier-Angebot, das voraussichtlich Anfang Juli erscheint, interessiert, kann sich in den Newsletter EUWID Neue Energie eintragen. Wir halten Sie auf diesem Weg auf dem Laufenden.

Redaktionstipp: Was Sie diese Woche auf jeden Fall im Blick haben sollten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein