Der Deutsche Wetterdienst (DWD) ist nicht unbedingt verdächtig, als Lobbyist der Erneuerbaren-Branche wahrgenommen zu werden. Und so ist es dann durchaus interessant, wenn es aus meteorologischer Sicht grünes Licht für den weiteren Ausbau der Erneuerbaren und eine weitgehende Energieversorgung auf der Grundlage fluktuierender regenerativer Energien gibt. Der Wetterdienst macht aber auch deutlich, dass es einen Plan B geben muss, wenn Wind und Solarenergie einmal nicht in ausreichender Form zur Verfügung stehen.

Welche Backup-Strukturen zur Verfügung stehen und wie den Dunkelflauten aus meteorologischer Sicht strukturell begegnet werden kann, darum geht es auf dem Titel der heute erscheinenden Ausgabe 11/2018 von EUWID Neue Energie. Mit dem reinen Ausbau der erneuerbaren Energien wird es mit Blick auf die Energiewende folglich nicht getan sein. Neben Backup-Strukturen für temporäre Versorgungsengpässe geht es aber auch darum, Energie intelligenter als bislang zu nutzen und die Potenziale der Energieeffizienz zu heben.

EUWID-Interview: Positive Aussichten für Energieeffizienzdienstleister

Foto_Dr.Flegel
Dr. Tina Flegel. Quelle: BfEE.

Der Markt für Energieeffizienzdienstleistungen in Deutschland ist bereits vergleichsweise weit entwickelt. Und in den kommenden Jahren rechnet die Branche mit positiven Aussichten, wie Tina Flegel von der Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) im EUWID-Interview deutlich macht. „Technologische Entwicklungen und die wachsende Bedeutung der Energieeffizienz zum Schutz des Klimas eröffnen Energieeffizienzdienstleistern auch in den kommenden Dekaden fortwährend neue Chancen“, sagt Flegel.

Hintergründe zum innogy-Deal und EUWID-Marktbericht für Holzpellets

Nicht fehlen darf in der aktuellen Ausgabe der Blick auf den innogy-Deal von E.ON und RWE. Dabei soll E.ON die gewinnbringenden Stromnetze und das Kundengeschäft von Innogy übernehmen. Im Gegenzug will E.ON seine Windparks und Solaranlagen an RWE abtreten.

Weiteres Thema der aktuellen Ausgabe ist der EUWID-Marktbericht für das Biomasse-Segment Holzpellets. Im Zuge der Frostperiode im Februar ist die Geschäftstätigkeit auf den deutschen Märken für A1-Pellets nach Angaben von Herstellern und Händlern kurzzeitig spürbar gestiegen, nachdem sich der Brennstoffhandel im Verlauf der zweiten Januarhälfte mit Anschlussaufträgen eher zurückhaltend gezeigt hatte.

EUWID Neue Energie

EUWID Neue Energie 11/2018 ist am 14. März erschienen und umfasst 62 Berichte, Analysen, Interviews und zahlreiche Tabellen und Graphiken auf 32 Seiten. Kernfragen der redaktionellen Arbeit des Teams von EUWID Neue Energie sind:

  • Wie gelingt der Umbau der traditionellen Energiewirtschaft hin zu einem auf regenerativen Quellen basierenden Energiesystem der Zukunft?
  • Und wie können die Akteure am Markt den Umbauprozess für sich ökonomisch und gewinnbringend gestalten?

Wenn Sie das Gesamtangebot von EUWID Neue Energie kostenlos testen möchten, dann folgen Sie diesem Link.

Und diese Themen legen wir Ihnen diesmal besonders ans Herz:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein