Alternative Antriebe im Kommen: Deutlicher Anstieg bei den Zulassungszahlen

216
Pressegrafik-Pkw-Neuzulassungen-Antriebsart-dena
Quelle: Deutsche Energie-Agentur (dena)

Noch spielen sie eine untergeordnete Rolle am Fahrzeugmarkt, aber die Bedeutung wächst: Alternative Antriebe haben im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Anteil von 4,7 Prozent an den Fahrzeugneuzulassungen in Deutschland erreicht. Wie eine Analyse der Deutschen Energie-Agentur (dena) zeigt, hat sich der entsprechende Anteil damit innerhalb von fünf Jahren fast verdreifacht. Auch gegenüber dem ersten Quartal 2017 ist der Zuwachs erheblich. Seinerzeit lag der Anteil der alternativen Antriebe an den Neuzulassungen bei 2,8 Prozent.

Die Neuzulassungen aller alternativen Antriebe entwickelten sich insbesondere seit dem zweiten Halbjahr 2017 positiv, schreibt die dena im Monitoringbericht „Alternative Antriebe in Deutschland“. Insgesamt wurden 2017 bereits 118.000 Pkw mit Elektro-, Hybrid-, Flüssiggas- oder Erdgasantrieb neu zugelassen, ein Plus von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

BEV-Neuzulassungen steigen 2017 um 120 Prozent

Die Neuzulassungen rein batterieelektrischer Antriebe (BEV) erhöhten sich im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016 um 120 Prozent auf 25.000 Pkw (+14.000). Damit stieg ihr Marktanteil auf 0,73 Prozent (2016: 0,34 Prozent). Auch die Neuzulassungen von Plug-in-Hybriden (PHEV) haben sich auf knapp 29.500 Fahrzeuge mehr als verdoppelt.

Pressegrafik-Neuzulassungen-Marktanteile-alternative-Antiebe-dena
Bildquelle: dena

Aber auch jenseits der Elektromobilität zeigt die dena-Analyse Zuwächse. Erdgasfahrzeuge (CNG) konnten um 15 Prozent zulegen (+500) und erhöhten ihren Marktanteil damit geringfügig auf 0,11 Prozent (2016: 0,10 Prozent). Allerdings zeichne sich für sie nach den negativen Entwicklungen der Vorjahre seit dem vierten Quartal 2017 eine Trendwende ab: Von Oktober bis Dezember 2017 stiegen die Neuzulassungen mit insgesamt 1.700 Pkw um knapp 110 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal an. Im ersten Quartal 2018 waren sie mit 2.740 Neuzulassungen sogar fünf Mal höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Hybridfahrzeuge (ohne Lademöglichkeit) noch immer die beliebteste Alternative zu Benzin und Diesel

Hybridfahrzeuge (ohne Lademöglichkeit) bleiben mit einem Marktanteil von 1,6 Prozent die beliebtesten Alternativen in Deutschland. Mit 55.000 Neuzulassungen stieg ihr Anteil um 61 Prozent gegenüber 2016. Neu zugelassene Flüssiggas-Fahrzeuge (LPG) nahmen um 47 Prozent auf 4.400 Fahrzeuge zu. Der Marktanteil sank jedoch leicht und lag 2017 bei 0,13 Prozent.

In Deutschland lagen die CO2-Emissionen bei Neuwagen 2017 laut dem Bericht im Schnitt bei knapp 128 g/km und stiegen damit erstmals seit den neunziger Jahren wieder an. Lediglich aufgrund der Zuwächse bei Pkw mit alternativen Antrieben sei der Anstieg der durchschnittlichen Flottenemissionen nicht noch stärker ausgefallen.

CO2-Emissionen bei Neuwagen 2017 gestiegen

Der Grund für den Emissionsanstieg bei Benzinern und Diesel-Pkw sind vor allem höhere Zulassungszahlen bei größeren Fahrzeugen wie SUVs und Geländewagen. Nach den Vorgaben der Europäischen Union (EU) sollen die durchschnittlichen CO2-Emissionen aller Neuwagen in der EU bis 2021 auf 95g/km sinken.

Ladeinfrastruktur: Sachsen-Anhalt fördert Schnellladesäulen – aber nur bis 100 kW

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein