Aktien von Verbio und Cropenergies unter Beobachtung

274
VERBIO-LKW vor Fermenter
Quelle: Verbio AG

Aktienanalysten der Equi.ts GmbH halten die Rahmenbedingungen für Biokraftstoffhersteller derzeit für sehr unsicher. Folglich haben sie das bisherige „halten“-Rating für die Aktien der Biokraftstoffhersteller Verbio und Cropenergies auf dem Finanzportal aktiencheck.de unter Beobachtung gesetzt.

Der Bioethanol-Markt in der EU habe zu Jahresbeginn spürbar korrigiert, so die Analysten in ihrer Begründung. Die Preise des Informationsdiensts Platts für Ethanol (T2 FOB) seien von Dezember bis April 2018 um ca. zehn Prozent auf 440 € je m3 gefallen. Die EU-Parlamentsbeschlüsse vom 17. Januar 2018 zur Neufassung der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie (RED II) hätten wie erwartet für hohe Preisvolatilität in Europa gesorgt. Seit Anfang April würden sich die Preise allerdings erholen, die C2-Terminpreiskurve könnte wieder zurück ins Contango schwingen. Bei Contango liegt der Preis für Lieferung in der Zukunft (Terminkurs) über dem aktuellen Kassakurs.

Kurzfristig würden die Fachanalysten in der EU den Bioethanol-Verbrauch leicht steigen sehen. Zur guten Konjunktur komme der Schwenk der Autoindustrie weg von Diesel hin zu Hybrid- und Elektro-Antrieben hinzu. Eine weitere gute Nachricht sei das Verfahren zur Erneuerung des EU-Anti-Dumping-Zolls gegen US-Importe, das bereits begonnen hat (EUWID 16/2018).

Unterdessen würde eine spürbare Nachfrageausweitung für Bioethanol in den USA diskutiert – die C2-Preise in den USA würden denn auch steigen. Das Verbot im Sommerhalbjahr E15 an den Zapfsäulen zu verkaufen, soll nach Vorstellungen von Präsident Trump fallen. Aber grundsätzlich würden die Rahmenbedingungen in Bewegung bleiben und seien in erhöhtem Maße unsicher.

Im begonnen „Trialog“-Verfahren müsse es gelingen in der EU höhere Quoten (oder Anrechnungen) für Biokraftstoffe der ersten Generation ab 2021 zu erreichen, so die Analysten. Diese müssten höher als vier Prozent liegen, sonst wären Absatz und Investitionsklima in Europa nachhaltig geschädigt.

Lesen Sie dazu auch:

CropEnergies erwartet 2018/19 geringere Bioethanolpreise

Verbio: Ergebnis deutlich unter Vorjahresniveau

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein