ABB liefert Kabel für Offshore-Windpark Butendiek

1370

Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB hat vom niederländisch-deutschen Übertragungsnetzbetreiber TenneT den Auftrag für die Entwicklung, Herstellung, Lieferung und Installation einer Drehstrom-Übertragungsleitung erhalten. Diese soll den Offshore-Windpark Butendiek in der deutschen Nordsee an die HGÜ-Konverterplattform SylWin alpha (HGÜ – Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) anschließen. Der Windpark Butendiek liegt rund 30 Kilometer vor der Insel Syl ABB liefert ein dreiadriges 155-Kilovolt-Drehstrom-Seekabel von etwa 38 Kilometern Länge. Das Kabelsystem soll 2015 installiert und in Betrieb genommen werden. Das ursprünglich für das Projekt bestimmte Hochspannungskabel ging im Juli bei einer Havarie im Mittelmeer verloren. Daraufhin wurde ABB angefragt eine Lösung anzubieten, um die Einhaltung des Projektplans zu ermöglichen. Das Kabelsystem wird 144 Megawatt (MW) Windstrom übertragen können, das reicht aus, um ungefähr 150.000 deutsche Haushalte mit Elektrizität zu versorgen. Durch die Nutzung von umweltfreundlicher Windenergie anstelle fossiler Energieträger werden CO2-Emissionen im Umfang von fast 750.000 Tonnen jährlich vermieden. Butendiek ist bereits der sechste Auftrag, den ABB von TenneT für die Anbindung von Offshore-Windparks in Deutschland erhalten hat. Unter anderem arbeitet ABB zurzeit an einem Drehstrom-Kabelsystem, das den Offshore-Windpark Sandbank an die HGÜ-Konverterplattform SylWin alpha anschließen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein