650 Wasserkraftwerke mit über 300 kW Leistung sind in der Schweiz in Betrieb

144
Walliser-Schwarzhalsziege-vor-Stellisee-und-Matterhorn
Quelle: eyetronic - stock.adobe.com

Zu Beginn des Jahres 2018 waren in der Schweiz 650 Wasserkraftwerke mit einer Leistung von über 300 kW in Betrieb. Gegenüber dem Vorjahr sind das sieben Anlagen mehr, teilte das Schweizer Bundesamt für Energie (BFE) mit. Die maximale mögliche Leistung ab Generator habe gegenüber dem Vorjahr um 545 MW zugenommen. Grund hierfür sei in erster Linie die Inbetriebnahme des Pumpspeicherkraftwerkes Linth Limmern gewesen.

Die erwartete Energieerzeugung stieg gegenüber dem Vorjahr um 63 GWh/a auf 36,327 TWh/a. Laut Schweizer Energiegesetz soll die durchschnittliche jährliche Stromerzeugung aus Wasserkraft bis 2035 auf 37,4 TWh ansteigen. Mit einem jährlichen Zubau in der Größenordnung des Jahres 2017 könne dieser Richtwert erreicht werden, erklärte die Behörde.

Die Wasserkraft hat den Angaben zufolge einen Anteil von rund 57 Prozent an der Stromproduktion in der Schweiz. Die Kantone mit der größten Produktionserwartung seien das Wallis mit 9,725 TWh/a (26,8 Prozent), Graubünden mit 7,937 TWh/a (21,8 Prozent), das Tessin mit 3,547 TWh/a (9,8 Prozent) und Bern 3,332 TWh/a (9,2 Prozent), teilte das Bundesamt weiter mit. Eine ausführliche Wasserkraft-Statistik ist auf der Internetseite des BFE zu finden.

Studie: Wasserkraft sollte wichtigster Pfeiler der Stromversorgung in der Schweiz bleiben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein