|  
Märkte und Preise» weitere Meldungen

Verivox: 75 Grundversorger erhöhen Strompreise

Strom wird für viele Haushalte in den kommenden Monaten teurer: 75 Grundversorger erhöhen ihre Strompreise um durchschnittlich 3,4 Prozent.
Bildquelle: Stockfotos-MG-Fotolia
13.02.2017 − 

Strom wird für viele Haushalte in den kommenden Monaten teurer: 75 Grundversorger erhöhen ihre Strompreise um durchschnittlich 3,4 Prozent. Rund sieben Mio. Haushalte liegen in den betroffenen Gebieten. Das hat eine Analyse des Verbraucherportals Verivox ergeben. Für Februar, März und April haben 75 Anbieter Preiserhöhungen von durchschnittlich 3,4 Prozent angekündigt oder bereits durchgeführt. Eine vierköpfige Familie mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh erwarteten Mehrkosten von durchschnittlich 42 € pro Jahr.

„Statt wie in der Vergangenheit üblich zum 1. Januar die Preise anzupassen, verschieben immer mehr Versorger ins Frühjahr“, erklärt Jan Lengerke von der Verivox-Geschäftsleitung: „Wir rechnen mit weiteren Preiserhöhungen in den nächsten Wochen.“ Bereits zu Beginn des Jahres hatten Verivox zufolge 354 Grundversorger an der Preisschraube gedreht. Damit habe unterm Strich in den ersten Monaten 2017 die Hälfte aller Versorger ihre Strompreise erhöht.

Die Preise für Strom aus der Grundversorgung befinden sich auf Rekordniveau, heißt es. Aktuell bezahle ein Durchschnittshaushalt 1.223 €, das seien zwei Prozent mehr als noch vor zwölf Monaten. Aber auch die Preiskluft zwischen den Anbietern sei gewaltig. Ein Vierpersonenhaushalt, der aus der Grundversorgung zum besten Tarif mit verbraucherfreundlichen Bedingungen wechsele, spare derzeit im Durchschnitt 380 €. Noch vor zehn Jahren habe die jährliche Ersparnis nur rund 190 € betragen.  

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DEPV: Holzpelletpreis zieht im Februar deutlich an

EEG-Stromvermarktung durch Übertragungsnetzbetreiber: Menge sinkt - Erlös steigt  − vor